Wien

Wien

Wien ist immer noch Hauptstadt der Donaumonarchie; ein Gang über den Naschmarkt, den Straßen- und Flohmarkt im Bezirk Mariahilf, läßt die Sprachen- und Völkervielfalt aufscheinen, die in dieser Metropole zusammentrifft. Den Habsburger Kaisern verdankt die Stadt aber auch eine Reihe bedeutender Museen, die das Ziel dieser Reise sind. An erster Stelle stehen das Kunsthistorische Museum und seine Antikensammlung, die aus den Sammlungen der Kaiser hervorgegangen sind. Im späten 19. Jh. wurde hierfür ein prächtiger Neubau geschaffen, der nach der jüngsten Renovierung im alten Glanz erstrahlt und eine phantastische Kulisse für die Inszenierung der Antiken gibt. Wir durchwandern die Sammlung ausgewählter griechischer und römischer Skulpturen, antiker Keramik und Kleinkunst und wenden uns der weltweit bedeutendsten Kollektion von geschnittenen Steinen zu. Dort finden sich atemberaubende Gemmen und Kameen, darunter auch die berühmte Gemma Augustea, die Augustus und seine Familie zeigt.
Wien bietet uns aber auch mit dem Ephesos-Museum Einblick in die neueren Grabungsforschungen der österreichischen Archäologie, dort vor allem mit dem eindrucksvollen Reliefzyklus des sogenannten Parther-Monumentes, einer monumentalen Altaranlage aus der Zeit der Antonine (2. Jh. n. Chr.). Schließlich warten weitere Museen auf den Besuch; besonders lohnenswert ist die Sammlung der Fürsten Liechtenstein, die in der renovierten Villa des Fürsten wahrhaft prächtig ausgestellt ist. Wien ist aber auch eine Stadt zum Bummeln; wir werden die Zeit finden, über die Plätze und Straßen zu bummeln, die Auslagen der Geschäfte zu bewundern sowie die Wiener Cafes, die Melange und die Sacher-Torten zu testen.
Reiseprogramm

Wien